Headerbild

Wahrnehmung und Beurteilung in schulischen Führungssituationen

Die Wahrnehmungs- und Beurteilungsfähigkeit von schulischen Führungskräften ist in besonderem Maß gefordert und Grundlage von Unterrichtsbesuchen, Feedbackgesprächen, Mitarbeitergesprächen aber auch Kollegialer Hospitation. Im Seminar trainieren die Teilnehmer*innen zwischen "Beobachten", "Bewerten" und "Beurteilen" zu differenzieren und die Qualität von Wahrnehmungsprozessen abzusichern.

Die Teilnehmer*innen setzen sich mit der Unterschiedlichkeit menschlicher Wahrnehmung und den Grenzen der eigenen Wahrnehmung auseinander. Anhand simulierter Gesprächssituationen können Führungskräfte bisherige Wahrnehmungsmuster reflektieren und lernen Wahrnehmungsfehler zu vermeiden.

Inhalte:

  • Wahrnehmungstheorien und Wahrnehmungsverzerrungen
  • Klassische Beobachtungsfehler
  • Trennung von Beobachtung und Urteil
  • Verhaltensbeschreibung und Kompetenzorientierung als Beobachtungsanker
  • Trainingssequenzen mit Beispielen
  • Reflexion persönlicher Wahrnehmungsmuster

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Schulleitungen, Schulleitungsteams und die erweiterte Schulleitung aller Schularten.

Format

Eintägiger Workshop 

Gruppengröße: 12-16 Teilnehmer*innen

Kosten

Für den Workshop fällt ein Eigenbeitrag in Höhe von 75 Euro an. Darin sind Teilnehmergebühren, Teilnehmerunterlagen und Verpflegung enthalten.

Termine

Für 2022 stehen noch keine Termine fest. Diese werden hier veröffentlicht, sobald sie feststehen.


 

Ihre Ansprechpartnerin

Sabrina Schwember

Projektleiterin

Telefon
089 44108-152
Fax
089 44108-195